Midgard Rp Server [Ger] Valguero

85.190.131.16:27016 Verbinden



Status / Letzer Reset Online
Letzter Server-Reset am: 26.07.2019
IP Adresse 85.190.131.16 [Verbinden]
GameUserSettings.ini Name Element Midgard Rp Server [Ger] - (v298.37)
Port 27016
Letzter Check 2019-09-17T23:25:52+02:00
Vorletzter Check 2019-09-17T23:05:51+02:00
Kategorie PVE Server
Serverbesitzer Markus Fischer (Profil auf ARKForum.de)
Stimmen 155
Als Favorit gespeichert 19
Zugriffe diesen Monat 550
Passwortschutz kein Passwortschutz ohne Passwort
Rollenspielserver Ja - Rollenspielserver
Exclusive Join Ja - Eintragung auf Whiteliste notwendig
Discord-Server https://discord.gg/yWYJaTW
Land Deutschland DE
Aktuelle Spieleranzahl 3 (Ø3 Spieler zeitgleich online - letzte 7 Tage)
Slotanzahl 20
Durchschnittliche Onlinezeit (letzte 7 Tage)
Durchschnittlicher Ping (letzte 7 Tage) 5.00ms
Modded Server
Installierte Mods Castles, Keeps, and Forts Remastered
Castles, Keeps, and Forts Medieval Architecture
Fantasy Wardrop
Medieval Structures
Wardrobe Skins
Shads Atlas Imports
Valguero Dino and Map Extension
Ultra Stacks
Unlock Haircuts and Emotes
ecoTrees
ecos Primordial Decor
ecos RP Decor
Additional Emotes
Midgard
Immersive Taming
Simple Spawners
ecos Garden Decor
Primitiver Server
Taming Multiplikator 10-fach
Breeding Multiplikator 15-fach
XP Multiplikator 10-fach
Harvest Multiplikator 10-fach
Karte Valguero_P

Vorschaugrafik:
Leider liegt uns zu dieser Karte noch keine Vorschaugrafik vor.
SpielernameAktuelle Spieldauer
Lissy 07:38:27 Stunde(n)
Greify 04:01:17 Stunde(n)
Spinnchen 04:00:56 Stunde(n)

Hinweis zur Messung: Ein Server wird als "offline" markiert, wenn er bei zwei Prüfungen nicht erreichbar war - zwei Prüfungen entsprechen min. 40 Minuten.

Spielername auf dem Server Aktuelle Spieldauer im laufenden Monat
GeeXtaH 135 Stunde(n) 00 Minute(n) 02 Sekunden
DieKamikazeKatze 108 Stunde(n) 00 Minute(n) 05 Sekunden
ReTr!buT!on 76 Stunde(n) 30 Minute(n) 00 Sekunden
Arork 66 Stunde(n) 00 Minute(n) 04 Sekunden
Grymloq92 59 Stunde(n) 59 Minute(n) 59 Sekunden
schiffsbohrwurm 52 Stunde(n) 29 Minute(n) 59 Sekunden
Hobbygangster 51 Stunde(n) 00 Minute(n) 02 Sekunden
Spinnchen 37 Stunde(n) 30 Minute(n) 03 Sekunden
Voji 34 Stunde(n) 30 Minute(n) 02 Sekunden
ChuckFeater 28 Stunde(n) 30 Minute(n) 01 Sekunden
Lissy 28 Stunde(n) 29 Minute(n) 59 Sekunden
Greify 25 Stunde(n) 30 Minute(n) 03 Sekunden
camper_kitty 22 Stunde(n) 29 Minute(n) 58 Sekunden
Berserker 20 Stunde(n) 59 Minute(n) 59 Sekunden
Schmaxi4 09 Stunde(n) 00 Minute(n) 02 Sekunden
Ragnar 08 Stunde(n) 59 Minute(n) 59 Sekunden
Roxso 04 Stunde(n) 30 Minute(n) 00 Sekunden
Vodkahontas 04 Stunde(n) 30 Minute(n) 00 Sekunden
Vandals 03 Stunde(n) 00 Minute(n) 01 Sekunden
Parabuthus 03 Stunde(n) 00 Minute(n) 00 Sekunden
123 02 Stunde(n) 59 Minute(n) 59 Sekunden
Sweety 01 Stunde(n) 29 Minute(n) 59 Sekunden
Maruuk 00 Stunde(n) 00 Minute(n) 00 Sekunden
rubinroterninja 00 Stunde(n) 00 Minute(n) 00 Sekunden
Gixxer 00 Stunde(n) 00 Minute(n) 00 Sekunden
Dunkle Prinzessi... 00 Stunde(n) 00 Minute(n) 00 Sekunden
Gesamtspieldauer aller Spieler in diesem Monat: 784 Stunde(n) 30 Minute(n) 16 Sekunden
Nickname (max. 100 Spieler) Anzahl abgegebener Stimmen innerhalb des aktuellen Monats
Chacker94 17
Electrohoney 17
Greify 15
spinnchen86 13
Arork 12
Schmaxi4 12
Hobbygangster 11
DieKamikazeKatze 11
sweety 10
GeeXtaH 10
Freya92 6
Gilgamech 5
Jumipa 5
Voji 4
Lillycae 3
RubinRot 2
Gabriel Murien 2

Beschreibung

Raue Zeiten

Es war Nacht, der Mond stand in voller Pracht am Himmel und belegte den Jäger mit einem umheimliches Licht. Der gequälte Schrei des Tieres war das letzte was man hörte, seitdem herrschte im Wald toten Stille. Mit einem widerlichen schmatzenden Geräusch zog Skorn das Messer aus der Brust seiner Beute vor der er kniete. Er genoss es den Tieren in die Augen zusehen kurz bevor das Leben aus ihnen wich. Diese Angst, diese Verzweiflung und manchmal sogar der Totz den man dort sehen konnte, bevor sie matt und ausdruckslos wurden, erregten ihn.
Er schmierte das Blut an seinem zerschlissenen Hosenbein ab und steckte es zurück in die Scheide die er am Gürtel trug. Ohne mit der Wimper zu zucken griff er brutal in den großen Schnitt den der einstmals prachtvolle Elch nun in der Brust hatte. Mit einem er musste nicht lange suchen und zog mit einem Ruck das Herz des Tieres heraus. Warmes Blut spritzte überall um ihn herum auf den Boden und auf ihn selbst, doch dass störte ihn nicht, tat es nie. Das Herz in beiden Händen haltend schaute er in die Dunkelheit und als er sich sicher war alleine zu sein legte er seine Maske mit einer Hand neben sich auf den Boden. Den Hirschschädel sammt Geweih war viel mehr als ein Schutz davor erkannt zu werden, viel mehr war es für ihn wie das Freilassen eines Kettenhundes wenn er sie aufsetzte. Hinter ihr konnte er seiner wahren Natur freien lauf lassen, setzte er sie ab, fehlte ihm die Verbindung zu seinen Blutgöttern.
Nie hatte jemand sein Gesicht gesehen und so sollte es auch bleiben. Mit einem gemisch aus gemurmel und melodischem Summen flehte er seine Götter an und bot ihnen das Herz im Austausch gegen die Kraft eine bestimmte Person zu jagen. Er glaubte zu spüren wie die Götter ihm den Weg wiesen so gab es nur noch eins zu tun. Das Herz das er eben noch mit beiden Händen über seinem Kopf hielt, führte er zum Mund, biss fast herzhaft hinein so dass das letzte Blut das sich noch in den Kammern befand, links und rechts heraus spritzte. Mit einem grimmigen blutverschmierten Lächeln stand er auf, warf das Herz achtlos neben sich und machte sich auf die Jagt nach ihr....


...Nach all der schweren Zeit die sie hinter sich gebracht hatte, dem Verschwinden Ihres Mentors, den Verlust der Magie und damit ihre wichtigste Gabe, fiel es ihr nicht schwer sich über die kleinen Blümchen zu freuen die ab und an aus Ihren Fußspuren wuchsen wenn sie durch den Wald schlenderte. Dabei vergaß sie jegliche Vorsicht. Und genau das sollte ihr heute zum Verhängniss werden!
Blægur: "Psst ich höre was!" zischte er, ging sofort in die Hocke und deutete seinem Bruder in Deckung zu gehen. Björn, schaute sich erst verwundert um und suchte ihn. Zwei schritte neben ihm fand er Blægur hockend, lächelte freundlich und winkte ihm zu.
Blægut: "Runter Du Idiot!" setzte er knurrend nach und zog ihn am Ärmel runter.
Björn: "Was ist denn Bruder?" fragte er ihn interesssiert.
Blægur rollte mit den Augen: "Manchmal frag ich mich ob unser Vater in Deinem Fall einen Baumstumpf bestiegen hat... Mann!" wirsch zeigte er nach vorn zu der jungen ahnungslosen Frau die achtlos dem Waldweg folgte.
Björn kniff die Augen zusammen und nickte verstehend. Dann drehte er sich zu seinem Bruder: " Und was jetzt?" PATSCH hatte er einen Klaps auf den Hinterkopf kassiert.
Blægur versuchte die Beherrschung zu wahren und nicht laut zu werden: "Was sind wir?"
Björn: "Räuber!" bestätigte stolz.
Blægur: " Was machen Räuber?"
Björn: "Räubern!" sagte er nicht weniger stolz.
Blægur nickte in Richtung der noch vor sich hin singenden Frau und kniff dann die Augen zusammen während er Björn in die Augen starrte. Man konnte förmlich hören wie die wenigen Rädchen in Björns Kopf tickerten, doch dann verstand er und lächelte mit offenem Mund verstehend nickend.
Sie beobachteten Ihre Beute noch kurz, als Blægur das zeichen zum Angriff gab.
"JETZT!!" Mit einem eleganten Sprung machte der ältere Bruder einen Satz aus der Hecke der erschrockenen Frau entgegen in den Weg!
"Wenn Dir Dein Leben lieb ist gibst Du uns Alles was Du von Wert bei Dir hast!"
Jasmind: "Äh.. Uns?" Sie schaute sich, zwar immer noch erstarrt, aber nun auch etwas verwirrt um.
Aus dem Busch tönte es dann: "Jetzt?"
In der einen Hand das Kurzschwert gegen Jasmind gerichtet, schlug er sich mit der anderen Flachen Hand ins Gesicht. "Ja Du Idiot! KOMM HER!!"
"Schrei mich nicht immer so an! Ich mag dass nicht..." beschwerte sich Björn.
"Ach halts Maul und mach den Jutesack bereit, wir werden sie jetzt ausrauben, Du erinnerst Dich? Dinge die Räuber machen?" ranzte er ihn an.
"Wieso ich? Ich dachte Du hast den Sack dabei?" Blægur lies das Schwert sinken und drehte sich zu Björn. "Das ist jetzt nicht Dein Ernst... Du hast den Sack nicht dabei Du Hornochse?!" knurrte er seinen jüngeren Bruder an.
Björn: "Du warst dran den Sack einzupacken!"
Blægur: "Nein Du!"
Björn: "Nein Du warst dran!"
In der zwischenzeit entfernte sich das vermeindliche Opfer eines Überfalls vorsichtig von den Zwei Halunken. Als sie sich weit genug entfernt hatte, dreht sie sich um und nahm die Beine in die Hand.
In diesem Augenblick kam eine junge hübsche Frau hinter den Zwei Streithähnen aus dem Dickicht. Ihr Kleid hatte schon deutlich bessere Tage gesehen aber sie trug es mit mit einem gewissen Stolz so dass man nicht auf die Idee kam danach zu fragen. Anea, so war ihr Name, stellte sich genau vor die beiden Männer, verschränkte die Hände hinter dem Rücken und lächelte beide zuckersüß an. Beide Kerle verstummten sofort und rissen die Augen auf.
Björn: "E-Er hat angef-"
Mehr konnte er nicht sagen da Aena mit wütend verzogenem Gesicht beide Arme hochschnellen ließ und beiden Männern einen ordentlichen Schlag auf den Hinterkopf gab. Sie schloss kurz die Augen, straffte ihr Kleid und sagte gelassen: "Eure Beute läuft Euch davon ihr Hohlköpfe.."
Björn und Blægur schauen erst sich und dann zur Stelle an der bis vor kurzem noch ihr Opfer stand.
"Verflucht!" entfuhr es beiden und sie hechteten hinterher. "Idioten... "brummelte Aena missmutig und machte sich auf den Weg zurück zu deren Versteck.

...Er zimmerte den leeren Bierkrug auf den Beistelltisch neben seinem thronähnlichen Stuhl und wischte sich dann den Bierschaum aus dem Bart. Seine andere Hand ruhte auf der Katze die auf seinem Schoß lag und die Wärme des Kaminfeuers genoss. Sie schnurrte und drückte ihren Kopf in seine Hand. Berserker, ein kampferprobter Hüne, lebte zurückgezogen. Er war des Kämpfens müde und genoss die Stille. Viele Schlachten hatte er bestritten und unzählige Leben genommen, sei es für Ruhm, für sein Land oder für die Ehre anderer. Doch jetzt, jetzt kämpfte er nur noch selten, es gab auch nicht viel auf Midgard weswegen man Kämpfen musste. Bis der Botenvogel kam. Der Krieger hob eine Braue und sah der Krähe zu wie sie auf dem Beistelltisch landete. Das kleine zusammengerollte Pergament das sie im Schnabel hielt entfernte Berserker vorsichtig mit seiner freien Hand. Aufmerksam las er was dort geschrieben stand. Je weiter er las desto mehr verfinsterte sich seine Miene. Als er fertig war knüllte er das stück Pergament zusammen und warf es ins Feuer des Kamins. Dann stand er auf was zur Folge hatte dass die Katze vom Schoß fiel. Beleidigt und mit gehobenen Schwanz verlies sie den Raum und sprang über die Kiste zum offenen Fenster und von dort ins Freie.
Berserker hingegen stapfte zu seiner Haustür, griff nach seiner Zweihandaxt die stets geschärft an der Tür auf ihren Einsatz wartete und befestigte sie an seinem Rückengurt. Krachend fiel die Tür ins Schloss als er sie hinter sich zuwarf. Er schwang sich auf sein Flugtier und triehb ihr seine Hacken in die Seite um es zum Abflug zu zwingen.
"Es wird Zeit ein paar Halunken Manieren beizubringen!" Brummte er und steuerte Richtung Redwood.

Video

Kommentare

Server Optionen

Du brauchst einen ordentlichen Gameserver? Unsere Empfehlung: